Leistungsabrechnung – Privat und alle Kassen

Mit Eintritt der Schwangerschaft steht Ihnen Hebammenhilfe zu. Die Leistungen laut Hebammengebührenordnung werden komplett von der Krankenkasse übernommen.

Für die Abrechnung bei der Krankenkasse nutze ich unter Beachtung des Datenschutzes den Service von Heb-Office. Hierfür benötige ich beim Erstbesuch die Daten Ihrer  Krankenkassenkarte.

Die von allen Krankenkassen gesetzlich vorgeschriebene Versichertenbestätigung der einzelnen erbrachten Leistungen über die Versorgung mit Hebammenhilfe wird von Ihnen regelmäßig quittiert. 

Besondere Leistungen, die IGEL-Leistungen in der Schwangerschaft, gehören nicht zum Leistungskatalog und werden privat in Rechnung gestellt.
Leistungen, die die Krankenkasse einmalig übernimmt und von Ihnen ggf. mehrfach in Anspruch genommen werden, gehen zu Ihren Lasten.

Gesetzliche Krankenkassen
Die Abrechnung erfolgt automatisch bei der zuständigen Krankenkasse (unter Berücksichtigung des § 12 SGB V).

Private Krankenkassen
Private Krankenkassen übernehmen in der Regel sämtliche Leistungen des Hebammen-Leistungskatalogs. Dennoch kann es Ausnahmen geben.

Bitte klären Sie im Vorfeld die Erstattung der Hebammen-Leistungen mit Ihrer Krankenkasse.

Privatversicherte erhalten eine Rechnung und legen diese zur Erstattung ihrer Krankenkasse vor.

Grundsicherung
Wenn Sie Grundsicherung (Arbeitslosengeld II / SGB II-Leistungen) beziehen und über das Jobcenter krankenversichert sind, bitten Sie Ihren zuständigen Sachbearbeiter/in um eine Kostenübernahme-Erklärung.

Zwölf Wochen nach der Entbindung ist das Wochenbett regulär abgeschlossen. Hier endet die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme, es sei denn, es liegt eine ärztliche Anordnung für weitere Wochenbettbesuche vor.

IGEL-Leistungen durch die Hebamme:
siehe unter „Zusatzangebote“