Leistungen – Privat und alle Kassen

Mit Eintritt der Schwangerschaft steht Ihnen Hebammenhilfe zu. Die Leistungen laut Hebammengebührenordnung werden komplett von der Krankenkasse übernommen.

Für die Abrechnung bei der Krankenkasse nutze ich unter Beachtung des Datenschutzes den Service von Heb-Office. Hierfür benötige ich beim Erstbesuch die Daten Ihrer  Krankenkassenkarte.

Die von allen Krankenkassen gesetzlich vorgeschriebene Versichertenbestätigung der einzelnen erbrachten Leistungen über die Versorgung mit Hebammenhilfe wird von Ihnen regelmäßig quittiert. 

Besondere Leistungen, die IGEL-Leistungen in der Schwangerschaft, gehören nicht zum Leistungskatalog und werden privat in Rechnung gestellt.
Leistungen, die die Krankenkasse einmalig übernimmt und von Ihnen ggf. mehrfach in Anspruch genommen werden, gehen zu Ihren Lasten.

Gesetzliche Krankenkassen
Die Abrechnung erfolgt automatisch bei der zuständigen Krankenkasse (unter Berücksichtigung des § 12 SGB V).

Private Krankenkassen
Private Krankenkassen übernehmen in der Regel sämtliche Leistungen des Hebammen-Leistungskatalogs. Dennoch kann es Ausnahmen geben.

Bitte klären Sie im Vorfeld die Erstattung der Hebammen-Leistungen mit Ihrer Krankenkasse.

Privatversicherte erhalten eine Rechnung und legen diese zur Erstattung ihrer Krankenkasse vor.

Grundsicherung
Wenn Sie Grundsicherung (Arbeitslosengeld II / SGB II-Leistungen) beziehen und über das Jobcenter krankenversichert sind, bitten Sie Ihren zuständigen Sachbearbeiter/in um eine Kostenübernahme-Erklärung.

Zwölf Wochen nach der Entbindung ist das Wochenbett regulär abgeschlossen. Hier endet die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme, es sei denn, es liegt eine ärztliche Anordnung für weitere Wochenbettbesuche vor.

Hebammenleistungen:

Individuelle Basisdatenerhebung und Leistungsauskunft
Wir lernen uns kennen, Sie können mir erste Fragen stellen, ich erkläre meine Arbeitsweise und stelle Ihnen meinen Behandlungsvertrag vor.
Wichtig: Diese Position kann nur einmal bei der Krankenkasse abgerechnet werden. Lernen Sie mehrere Hebammen kennen, kommen Sie für die beanspruchten Kosten auf.

Individuelles Vorgespräch zu Schwangerschaft und Geburt
Dieser Termin dient zur Erhebung der Anamnese, dem Gespräch über den bisherigen Verlauf der Schwangerschaft, der Vertiefung des Erstgespräches, Fragen, die Geburt betreffend.
Wichtig: Diese Position kann nur einmal bei der Krankenkasse abgerechnet werden. Nehmen Sie mehrere Hebammen in Anspruch, übernehmen Sie die nicht mehr abrechnungsfähigen Kosten.

Traumasensible Begleitung
Ängste; erneute Schwangerschaft nach Fehl- oder Totgeburt; erneute Schwangerschaft nach traumatischer Geburt; erneute Schwangerschaft nach medizinisch induziertem Abort; belastendende Lebensereignisse mit Einfluss auf die Schwangerschaft

Schwangerschaftsbeschwerden
Themen können sein:
– Unsicherheiten durch Informationen aus den Medien oder dem engeren Umfeld
– körperliche Veränderungen
– Rauchverhalten
– kleine Massagen bei Beschwerden bedingt durch die Schwangerschaft
– Krisen, die die Schwangerschaft beeinträchtigen
– Entscheidungsfindung Wunschkaiserschnitt
– Entscheidungsfindung Wunscheinleitung
– erneute Schwangerschaft nach Fehl- oder Totgeburt
– erneute Schwangerschaft nach Schwangerschaftsabbruch aus medizinischer Indikation
– erneute Schwangerschaft nach traumatischer Entbindung
– traumasensible Begleitung in und nach der Schwangerschaft

Die Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden kann zusätzlich zu den Vorsorgeterminen beim Frauenarzt in Anspruch genommen werden. Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Trauerbegleitung
nach Verlust Ihres Kindes in der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt.

Wochenbettbetreuung
in Form von Hausbesuchen,  individuell abgestimmt
siehe unter „Wochenbettbesuch“

Privat und alle Kassen

Bei Interesse an Homöopathie, Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskursen kann ich Ihnen bei der Vermittlung an Kolleginnen behilflich sein. Kapazitäten kläre sie dann bitte direkt mit der Kollegin.

Ebenso kooperiere ich bei Still-und Fütterungsstörungen mit Stillberaterinnen und der Logopädin Frau Kahl des H3+ Therapiezentrums in Wesseling.

Außerdem hat es sich als sinnvoll erwiesen, nach schwierigen Geburten und / oder sehr unruhigen und angespannt wirkenden Kindern OsteopathInnen mit einzubinden.

IGEL-Leistungen durch die Hebamme:
siehe unter „Zusatzangebote“