Durch die Corornakrise sind wir alle mit Veränderungen konfrontiert - auch Sie als werdende Eltern und wir als Hebammen. 
So nach und nach stelle ich Informationen zur Verfügung, die ich für die Vorbereitung auf die Geburt und auf das Wochenbett als geeignet ansehe. 

Gesundheitspolitische Informationen und Aktionen finden Sie HIER

Bitte informieren Sie sich auf diesem Link  regelmäßig über aktuelle Änderungen und helfen Sie mit, Ihre eigene Lage und die des Gesundheitssystems zu verbessern! Dort finden Sie weiterführende Links und Maßnahmen, wie Sie Einfluss auf die aktuelle Situation bezüglich einer Geburtsbegleitung nehmen können. 

 

INFEKTIONSSCHUTZ FÜR DEN HAUSBESUCH

Auch wir Hebammen beachten den Infektionsschutz, damit wir alle möglichst gesund bleiben

 

Vorbereitung auf die Geburt in Phasen ohne eine Begleitperson

Die momentane Regelung, dass die Geburt nicht in jeder Klinik durchgängig durch einen Partner begleitet werden darf, sorgt für Unsicherheit und Angst.

Wie können Sie sich auf die Geburt vorbereiten?

 

Entlassung aus dem Krankenhaus


Einige wichtige Punkte für die Zeit nach der Geburt können Sie schon vorab organisieren.

Hinweise der Vorbereitung auf die Ambulante Entlassung nach der Geburt

 

Zuhause Angekommen


Ein neuer Lebensabschnitt beginnt in Ihrem Leben. Nutzen Sie diese Zeit für sich!

 

NEUE LEISTUNGEN OHNE HAUSBESUCH BIS ZUM 30.September 2020

 

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Kassenvereinigung (GKV) und die Hebammenverbände haben Alternativen zur Geburtsvorbereitung und zur häuslichen Betreuung genehmigt. Solange keine direkten körperlichen Untersuchungen notwendig sind, dürfen Betreuungen per Telefon oder Video stattfinden.
Diese Möglichkeit besteht derzeit bis zum 30.September 2020.

Ich persönlich werde nur darauf zurückgreifen, wenn Sie oder ich Krankheitssymptome aufzeigen und ziehe den Hausbesuch weiterhin vor.

 

Online Kurse 

 

Geburtsvorbereitungskurse

Online Geburtsvorbereitungskurse Hebammenteam Bonn  - Dörte Peilnsteiner

Online Geburtvorbereitungskurse Corinna Stücher:
 
Wann: jeden Dienstag
 
Wer: 10Uhr für Frauen mit dem 1. Kind schwanger
 
        20Uhr für Frauen mit dem 2./3./4./5... Kind
 
(vorzugsweise) aus der Region Troisdorf, Siegburg, Hennef, Niederkassel - für den Fall, den Kurs im "realen Leben" fortführen zu können :)
 
Kosten: wird regulär von der Krankenkasse übernommen
 
Kontakt: hebamme.stuecher@gmx.de
 
 

Rückbildungskurse

MOM & ME - Onlinekurse (BeBo)

Online Rückbildung Katharina Kaschulla - während der Corona Krise

 

CORONA-Krise

Den Gebärenden und den Sterbenden darf es nicht verwehrt werden, einen nahen Angehörigen als Begleitperson bei sich zu haben

Auf dieser Seite lasse ich Sie an meiner persönlichen Meinung zum Thema Corona teilhaben. Nicht mit allen Maßnahmen der Regierung bin ich einverstanden. Ich nutze mein Recht auf freie Meinungsbildung und Meinungsäußerung Artikel 5 Grundgesetz. 
Die Links sind sorgfältig ausgewählt, für deren Richtigkeit garantiere ich nicht. 
Da Erkrankungen mit Covid19 sehr schwer verlaufen können, schützen Sie sich bitte selbst und andere und kommen Sie den behördlichen Empfehlungen nach. 

Corona hält uns alle in Atem, vieles verändert sich innerhalb weniger Tage und / oder Stunden. Wir alle überlegen, wie Sie als Eltern trotzdem gut betreut und begleitet werden können. 

Positive Erfahrungen mit der eingeschränkten Besuchsregelung auf der Wochenbettstation

Nicht alles scheint negative Auswirkungen zu haben.
Das Besuchsverbot bzw. Einschränkungen auf den Stationen zeigt  auch positive Aspekte.
Viele - nicht alle - Frauen berichten mir von der unerwarteten und benötigten Ruhe, die sie nun genießen können. Aus diesem Grund bleiben sie sogar sehr gerne die ersten drei Tage im Krankenhaus und erwägen deshalb nicht die ambulante Entlassung.
Vor dem Besuchsverbot sorgte  zu viel, zu langer, unangekündigter und wenig rücksichtsvoller Besuch für große Störungen und Tränen bei den jungen Müttern. Nun  können sie sich ganz auf ihr Baby konzentrieren.
Ich schreibe diese Zeilen, weil mir  mehrere frisch entbundene Frauen mir ihre Erlebnisse so schilderten. 


23. März 2020
Die Bonner und Troisdorfer Kliniken haben erfreulicher Weise entschieden, dass die werdende Mutter von einer ihr nahe stehenden Person im Kreißsaal begleitet werden  kann

9. Mai 2020

Kliniken in Bonn und die Troisdorfer Krankenhäuser gestatten wieder unter Auflagen eine Bezugsperson bei einem Kaiserschnitt und auf der Wochenbettstation


Es gelten Regelungen, die dem Infektionsschutz diesen. Diese Lösung ist nicht immer optimal und gleichzeitig notwendig.

  • Bitte lassen Sie sich in Ruhe von den Hebammen erklären, wie diese Lösung im Krankenhaus umgesetzt wird.
  • Fragen Sie auch nach, wie in kritischen Geburtsverläufen mit Ihnen verfahren wird.
  • Kommen Sie den Hygienemaßnahmen und den Anweisungen bitte unbedingt nach.

Für mich nicht nachvollziehbar ist jedoch die Regelung mancher Häuser, die Begleitperson erst zum Ende der Geburt zuzulassen. Anscheinend gibt es auch Unterschiede innerhalb der jeweiligen Teams. 

Im Rhein-Sieg-Kreis sind mit Stand vom  10.Juni 2020 insgesamt 2 Personen und in der Stadt Bonn 11 Personen an Corona erkrankt oder infiziert. 
Ob diese Zahl das Festhalten an einem solchen Procedere mancher  Häuser noch rechtfertigt darf durchaus hinterfragt werden. 

Die Landesregierung (Land.NRW) beschloss  weitere Restriktionen ab dem 23.März
Eine Geburtsbegleitung ist aus ethisch-sozialen Gründen geboten. 
Die Empfehlung bezieht sich nicht auf eine Begrenzung auf einzelne Phasen, vor allem nicht auf die letzte Phase der Geburt 

Das Land NRW reagierte auf die Bitte um Klarstellung schon am 16.4.2020 und 17.04.2020 folgendermassen:

Die Geburtsbegleitung durch einen nahen Angehörigen ist zu jeder Zeit geboten, auch im OP bei einem Kaiserschnitt. Grundlage ist der §2 Abs.2 Satz 2 CoronaSchV.

Einschränkungen sind laut §2 Abs.1 CoronaSchV möglich (Auslastung der Geburtsstation, Größe der Räumlichkeiten, Personalsituation, Belastung mit Corona-Patienten etc.). 

"Die Klinikleitung hat bei ihrer im Einzelfall zu treffenden Entscheidung aber die Belange von Ehe und Familie Art.6 GG im besonderen Maße im Blick zu halten und soll die Ausnahme im Regelfall zulassen ("soll" bedeutet im juristischen Sinne regelmäßig "muss"), wenn nicht gravierende Umstände dagegen sprechen. 

Dabei erscheint es aus Sicht der Landesregierung indes untunlich, Väter bei der Geburt erst im Endstadium dazuzuholen...Denn wenn der Vater überhaupt zugelassen wird, realisiert sich damit bereits das etwaige Risiko des Eintrags des Coronavirus in die Klinik; weshalb der Besuch dann erst im Geburtsendstadium zugelassen werden sollte, ist nicht nachvollziehbar."

Die Krankenhäuser in Troisdorf und Bonn wissen um diese Stellungsnahme durch das Land NRW, da ich diese darüber informierte. 

Wir in NRW - Das Landesportal / Corona Virus

DGGG - Empfehlungen für Kreißsäle und Schwangere

WHO - Stellungnahmen zu Schwangerschaft - Geburt - Wochenbett - Stillen (engl.)

Mother Hood: Stellungnahme - Kreißsaalverbot...


Die Begleitperson sollte dann zu der Entbindenden dürfen, sobald diese sicher unter der Geburt ist. Zu diesem Zeitpunkt wird die Gebärende in der Regel in den Kreißsaal aufgenommen.

Rein medizinisch betrachtet gibt es mehrere Phasen unter der Geburt.
Mit den Augen einer Gebärenden betrachtet ist die Geburt ein Prozess zwischen ihr selbst und dem Kind. In diesem Prozess nimmt die Frau nur noch wahr und arbeitet mit ihrem Körper. Sie denkt nicht in Phasen, auch wenn sie Veränderungen spürt.

Die Krankenhäuser begründen die mögliche zusätzliche Infektionsgefahr durch die Begleitperson. Nachvollziehbar ist, dass die Begleitperson sich ausschließlich im Kreißsaalbereich aufhält. Sobald die Gebärende im Kreißsaal durchgängig betreut  wird, muss die Möglichkeit bestehen, begleitet zu werden.

Es ist ohnehin die Gebärende, die das höhere Ansteckungsrisiko darstellt:

Sie atmet über Stunden intensiv, ihr laufen mitunter die Tränen, sie schwitzt sehr stark. Und ja, sie übergibt sich häufig und der Darm entleert sich kurz vor der Geburt des Babys häufig unkontrolliert. 

Das Krankenhaus hat die Möglichkeit, Regeln bezüglich des Verhaltens zum Infektionsschutz aufzustellen und sich unterzeichnen zu lassen. 

 

Wann ist eine Frau unter der Geburt?

Eine Frau ist dann unter der Geburt, wenn der Muttermund sich zu öffnen beginnt. Hier gibt es unterschiedliche Aussagen, ab welcher Muttermundsweite von einer Eröffnung zu sprechen ist: Ab 3cm oder ab 4-5 cm. Entscheidend wird jedoch sein, ab wann die Frau sich selbst als unter der Geburt erlebt und Beistand benötigt.

Je nach Befinden der Gebärenden und je nach Betreuungsmöglichkeiten durch die Hebammen erscheint es sinnvoll, immer individuell abzuwägen. 

Der Blasensprung zählt auch zum Geburtsbeginn. Da die Aufnahme in den Kreißsaal erst stattfindet, wenn die Wehentätigkeit wirksam und die Muttermundseröffnung ausreichend fortgeschritten ist, wird Ihr Mann frühestens zu diesem Zeitpunkt kommen können. 

Weder die Begleitung noch der Infektionsschutz dürfen jetzt zu kurz kommen.
Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit sind notwendig. 

 

Interessante und aufschlussreiche Links und Videos

Markus Lanz vom 31.03.2020 - Ausschnitt mit Prof. Streeck, Virologe der Uni Bonn

Markus Lanz vom 09.04.2020

Markus Lanz vom 28.05.2020

Deutscher Ethikrat - Ad Hoc Empfehlung vom 27.03.2020 - Solidarität und Verantwortung in der Corona-Krise

 

Was können Sie als Eltern tun, wenn Ihr Wunschkrankenhaus Ihnen eine Geburtsbegleitung nicht erlaubt oder diese teilweise nicht nicht möglich ist?

Die Hebammen, das Pflegepersonal, die  Ärzte und alle anderen Mitarbeiter werden ihr Bestes geben, damit Sie - trotz der Sicherheitsvorkehrungen - einen möglichst angenehmen Aufenthalt haben werden. Die Anforderungen sind höher denn je. 

Wenn Sie eine gewisse Zeit unter der Geburt ohne Partner sind, können Sie unter "Rund um die Geburt" nachlesen, wie Sie sich gut darauf vorbereiten können.

  • Vernetzen Sie sich! Eltern haben in den unterschiedlichsten Einrichtungen eine Geburtsbegleitung erwirken können
  • Fordern Sie eine ethische Fallbesprechung ein. Diese ist möglich, sobald sie stationär aufgenommen worden sind. Eine ethische Fallbesprechung wird beantragt und genehmigt, bis diese durchgeführt wird. 
  • Wenden Sie sich an einen Klinikseelsorger
  • Bitten Sie ihren Facharzt um ein Schreiben, dass eine Begleitung im Kreißsaal notwendig ist - gerade auch wenn Sie psychsiche Erkrankungen haben (Gynäkologe, Psychotherapeut, Psychiater)
  • Nutzen Sie den Red Rose Day am 25.November (siehe Linkliste) 

Hier sind zu diesem Thema einige wenige ausgewählte Links: 

PETITION - Vater mit in den Kreisssaal

PETITION - Geburt mit Begleitung!!!

PETITION - Gemeinsamer Aufruf von Pflegefachkräften an Jens Spahn

MOTHER HOOD - CORONA: Wer darf mit in den Kreißsaal und was ist zu beachten?

Red Rose Day 25.November - Nach gewaltvoll erlebter Geburt

 

Schon lange vor der Corona - Krise arbeiteten Hebammen und Ärzte an ihrem Limit. Sie verdienen größten Respekt. 

Schutz steht an erster Stelle! Sie brauchen dringend unser aller Unterstützung!

Die Mitarbeiter der Krankenhäuser benötigen jegliche Unterstüzung und Entlastung in ihren Tätigkeitsbereichen, um sich auf ihre Arbeit konzentrieren zu können:

Meine Wünsche für Lösungen in den Kreißsälen sind:

- dass die Klinikleitung  mit den angestellten Hebammen als Team arbeiten und das Gespräch sucht
- dass die Klinikleitung 
nach den Bedürfnissen ihrer Hebammen fragt
- dass die Klinilkeitung nach dem, was gebraucht wird, fragt
- dass die Klinikleitung GEMEINSAM nach Ideen und Lösungen sucht
- dass die Klinikleitung strukturelle Probleme anerkennt und löst
- dass die Klinikleitung hierarchische Probleme anerkennt und löst
- dass die Klinikleitung das Rufdienstsytem aufhebt und stattdessen einer Doppel- bis Dreifachbesetzung pro Hebammenschicht zustimmt
- dass die Klinikleitung freiberufliche Hebammen für sich gewinnen, die vielfältige Arbeiten übernehmen können (Aufnahmegespräche, Krisengespräche leiten, CTG- Schreibungen, Unterstützung beim Atmen, Massagen, Infusionen vorbereiten, Verlegung der Frauen von der oder auf die Station, Begleitung der Frauen auf notwendigen Wegen innerhalb der Klinik...)
- dass die Klinikleitung Reinigunsfirmen für die Kreissäle 24 Stunden lang täglich zur Verfügung stellen - In der Regel werden diese von Hebammen geputzt! 
- dass die Klinikleitung weitere Helfer einsetzt für die Einweisung der Angehörigen in die Schutzmassnahmen, für die Unterstützung beim Anlegen der Schutzkleidung, für Botengänge...
   
Mit diesen Massnahmen werden die Hebammen sehr entlastet!

 

 

 

VERFÜGBARKEIT

Bis zum 17. Januar 2021 bin ich ausgebucht. 

Urlaub habe ich vom 18.Februar bis 6.März 2021.

Aus diesem Grund beachten Sie bitte folgende Kapazität:

Frauen mit Entbindungstermin ab 18.Januar 2021                                - Betreuung nur bis zum 17. Februar 2021 möglich

Frauen mit Entbindungstermin ab 10. März 2021                                  - Betreuung nur ab dem 07. März 2021 möglich 

Frauen mit Entbindungstermin ab 20. März 2021                                  - Freie Kapazität      

 

Aufgrund der neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vom 25.05.2018 kommuniziere ich ausschließlich über folgende Messenger:
kostenfrei: WIRE
kostenpflichtig: THREEMA
(SMS, WhatsApp, Signal, Telegram sind nicht datenschutzkonform und nutze ich aus diesem Grund nicht.)

 

SIE HABEN NOCH KEINE HEBAMME GEFUNDEN?