Durch die Corornakrise sind wir alle mit Veränderungen konfrontiert - auch Sie als werdende Eltern und wir als Hebammen. 
So nach und nach stelle ich Informationen zur Verfügung, die ich für die Vorbereitung auf die Geburt und auf das Wochenbett als geeignet ansehe. 

Bitte informieren Sie sich auf diesem Link  regelmäßig über aktuelle Änderungen und helfen Sie mit, Ihre eigene Lage und die des Gesundheitssystems zu verbessern! Dort finden Sie weiterführende Links und Maßnahmen, wie Sie Einfluss auf die aktuelle Situation bezüglich einer Geburtsbegleitung nehmen können. 

Den Gebärenden und den Sterbenden darf es nicht verwehrt werden, einen nahen Angehörigen zur Begleitung bei sich zu haben

Die Corona-Epidemie verlangte werdenden Eltern, bedingt durch verschiedene Maßnahmen in den geburtshilflichen Einrichtungen und der Begrenzung der Begleitung einer Begleitperson einiges ab. Die 3G-Regelung sollte keine Beschränkungen mehr notwendig werden lassen. 

Die Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (CoronaAVKrankenhäuser/Besuche). 9.9.2021 besagt:

2.3   "...Die Begleitung des
Geburtsprozesses und der Geburt muss unter Wahrung des Infektionsschutzes ermöglicht
werden. Dies gilt ebenso für die Begleitung Sterbender."
2.4 Begleitpersonen, die die Patientin oder den Patienten im Rahmen der ambulanten
Versorgung im Krankenhaus oder der stationären Aufnahme begleiten, ist der Zutritt in das
Krankenhaus unter Berücksichtigung des einrichtungsbezogenen Besuchskonzepts zu
gewähren, sofern die Begleitung aus rechtlichen Gründen erforderlich ist. Satz 1 gilt
entsprechend, wenn aufgrund der Schwere der Verletzung oder aus besonderen Gründen, die in
der Person der Patientin oder des Patienten selbst liegen, eine Begleitung geboten ist. Die
Anzahl der Begleitpersonen ist auf das zwingend erforderliche Maß zu beschränken."

Auf Nachfrage vom 19.08.2021 beim MAGS bezüglich der Umsetzung erhielt ich am 30.09.2021 folgende Auskunft:

"...In der aktuell gültigen Fassung der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (...)vom 9.September 2021 ist geregelt, dass Besuche unter Berücksichtigung eines einrichtungsbezogenen Besuchskonzepts, das die jeweils aktuellen Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch-Institut (RKI) zu Hygiene-und Infektionsschutz umsetzt, umfassend zu ermöglichen sind. Das Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte und der Schutz von Ehe und Familie sind vollumfänglich zu berücksichtigen. Die Begleitung des Geburtsprozesses und der Geburt muss unter Wahrung des Infektionsschutzes ermöglicht werden. Dies gilt ebenso für die Begleitung Sterbender.

Das MAGS geht jedem Einzelfall,der einen möglichen Verstoß eines Krankenhauses gegen die geltenden rechtlichen Regelungen vermuten lässt, nach. Bei konkreten Fällen wird darum gebeten, auf das Gesundheitsministerium direkt zuzugehen, sodass eine Prüfung im Rahmen der Krankenhausaufsicht bei der regional zuständigen Bezirksregierung eingeleitet werden kann. Alternativ kann sich eine betroffene Person auch direkt an die regional zuständige Bezirksregierung, an die regional zuständige Gesundheitsbehörde oder an das betreffende Krankenhaus wenden."

Dieses Schreiben wurde von Herrn Ministerpräsidenten Karl-Josef-Laumann unterzeichnet.

Kontakt:

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales:
Kontakt MAGS

Land NRW - Corona

Bürgertelefon: 0211 / 9119-1001
Montag–Freitag, 8–18 Uhr
Samstag, 9:30–18 Uhr
E-Mail: corona@nrw.de

Gesundheitsamt Rhein Sieg

Gesundheitsamt Bonn

Gesundheitsamt Köln

 

Der Geburtsbeginn und die Geburtsbegleitung 

Hier finden Sie den Link zu einem Intervieuw mit Antonia Unger und ihrer  Petition für Geburtsbegleitungen trotz Corona-Pandemie

 

Der folgende Artikel und ein Auszug aus der aktuellen S3-Leitlinie Vaginale Geburt geben wertvolle Hinweise zum Geburtsbeginn:

Die Geburt beginnt im Verborgenen

S3_Leitlinie Vaginale Geburt S.28/29

Bitte lassen Sie sich in Ruhe von den Hebammen erklären, wie die Geburtsbegleitung im Krankenhaus umgesetzt wird.
Fragen Sie auch nach, wie während einer Geburtseinleitung und / oder in kritischen Geburtsverläufen mit Ihnen verfahren wird.
Kommen Sie den Hygienemaßnahmen und den Anweisungen bitte unbedingt nach.
Das Krankenhaus hat die Möglichkeit, Regeln bezüglich des Verhaltens zum Infektionsschutz aufzustellen und sich die Einhaltung unterzeichnen zu lassen.
Sie haben das Recht, sich zu positionieren und genau die Einschränkungen begründen zu lassen, wenn diese für Sie nicht nachvollziehbar und nicht konform mit der  CoronaAllgemeinverfügung Krankenäuser / Besuche sind. 

 

Wie können Sie sich auf die Geburt vorbereiten?

 

Entlassung aus dem Krankenhaus


Einige wichtige Punkte für die Zeit nach der Geburt können Sie schon vorab organisieren.

Hinweise der Vorbereitung auf die Ambulante Entlassung nach der Geburt

 

Zuhause Angekommen


Ein neuer Lebensabschnitt beginnt in Ihrem Leben. Nutzen Sie diese Zeit für sich!

 

NEUE LEISTUNGEN OHNE HAUSBESUCH BIS ZUM 31.Dezember 2021

 

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Kassenvereinigung (GKV) und die Hebammenverbände haben Alternativen zur Geburtsvorbereitung und zur häuslichen Betreuung genehmigt. Solange keine direkten körperlichen Untersuchungen notwendig sind, dürfen Betreuungen per Telefon oder Video stattfinden.

Ich persönlich werde nur darauf zurückgreifen, wenn Sie oder ich Krankheitssymptome aufzeigen und ziehe den Hausbesuch weiterhin vor.

 

Online Kurse 

 

Geburtsvorbereitungskurse

Online Geburtsvorbereitung Emma Sassenscheid
 

Rückbildungskurse

MOM & ME - Onlinekurse (BeBo)

Online Rückbildung Katharina Kaschulla - während der Corona Krise

 

Impfen gegen Covid-19

Die Hebammen werden angehalten, eine Covid-19 Impfung anzuraten.
Das Abraten von einer Impfung kann als Behandlungsfehler angesehen werden.

Hebammen dürfen ohnehin keine Impfberatung durchführen, da die Aufklärung eine ärztliche Aufgabe ist. 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich nicht zu Impfungen äußere. Es gibt ausreichend Möglichkeiten sich zu informieren. 

Viele Menschen befürworten die Covid-19 Impfung und viele Menschen äußern auch Bedenken. Beide Seiten kann ich nachvollziehen. 
Auch einige Hebammen sehen die Impfpflicht kritisch, in Österreich wurde von 217 Kolleginnen ein  Offener Brief gegen Impfpflicht, Spaltung und Diskriminierung  verfasst. 

Ich betreue jede Schwangere und jede Wöchnerin unabhängig ihres Impfstatus und befürworte eine absolut freie Impfentscheidung.

Embryotox Wir führen aktuell eine Beobachtungsstudie zur Covid-19-Impfung in der Schwangerschaft durch!

Ich freue mich, ab Juli 2022 für werdende und frischgebackene Eltern in und um Wismar herum da sein zu dürfen.

Geboren in Rostock wollte ich nach der Wende nur ein Jahr in den "Westen" ziehen, um als Hebamme arbeiten zu dürfen. Damals gab es einen sogenannten Einstellungsstop für medizinisches Personal im Osten. 

Es sollten 30 Jahre werden, die ich im Rheinland lebte.
Ich fasste hier Fuß, wurde Mutter.

Was immer blieb und immer stärker wird ist die Sehnsucht nach Mecklenburg-Vorpommern, der Meeresbrise, der See, die sich immer wieder auf neue Art und Weise zeigt, dem Geruch von Salz und Tang, den schreienden Möwen an Strand und Hafen, dem frisch geräuchertem Fisch vom Kutter, dem norddeutschen Dialekt und der Direktheit der Menschen.
Und es beruhigt ungemein, die eigenen Eltern im höheren Lebensalter in der Nähe zu wissen.

Na denn man tau!

 


 

DANKE

30 Jahre Rheinland haben mich geprägt und ich möchte mich an dieser und erster Stelle bei meinem Sohn Fiete bedanken, der schon längst erwachsen ist. Heute und auch zukünftig unterstützt er mich - dem Internet sei Dank - neben seinem Studium im Büro.

Danken möchte ich allen, die mir freundschaftlich verbunden sind und all den vielen Familien, die ich im Kreißsaal und seit über 10 Jahren freiberuflich begleiten durfte. Mir wurde großes Vertrauen entgegen gebracht und ich schätze das sehr.
Zudem haben mich sehr viele Menschen kollegial begleitet, mich in meinem Tun bestärkt, gewertschätzt und einen aufrichtigen Austausch gepflegt. 

Ihnen und Euch allen wünsche ich alles erdenklich Gute, Ihren und Euren ureigensten Weg und eine friedvolle Zukunft.

Danke für alles,

Kathleen Klein

AB DEM 15.JUNI WERDE ICH IN MEINER ALTEN HEIMAT MECKLENBURG-VORPOMMERN LEBEN UND ARBEITEN.


MEIN EINZUGSGEBIET WIRD WISMAR UND UMGEBUNG SEIN.

Frauen mit ET ab 15.Juli 2022 können von mir  ab dem 15.06.2022 verlässlich betreut werden.
Vorher kann per Videotelefonie beraten werden.

Ich betreue jede Schwangere und jede Wöchnerin unabhängig ihres Impfstatus in Bezug auf Covid-19.

Meine Arbeit wird zum 10.06.2022 in Siegburg und Umgebung enden.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Familien sehr herzlich bedanken, die ich in den vergangenen 30 Jahren in Siegburg und Umgebung begleiten durfte und noch betreuen darf. Es gab viele wunderbare Momente und ich bin dankbar für das mir entgegengebrachte Vertrauen. 

Ich bin ausgebucht.

Eine Kurzzeitbetreuung im Wochenbett ist bis zum 15.Februar 2022 möglich.

Frauen mit ET im Mai 2022 kann ich verlässlich bis zum 30.Mai 2022 in Siegburg und Umgebung begleiten. Bitte fragen Sie spontan an, wenn Sie keine freie Kollegin finden können.
Anschließend kann per Videotelefonie weiter beraten werden.

                                                        

Bitte unterstützen Sie mich die Parksituation betreffend, damit ich einen Hausbesuch durchführen kann.  

Nutzen Sie gerne die Möglichkeit, Terminangaben im Kontaktformular anzugeben.
Vielen Dank!

Aufgrund der neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vom 25.05.2018 kommuniziere ich ausschließlich über folgende Messenger:
kostenfrei: SIGNAL
kostenpflichtig: THREEMA
i-phone-Besitzer: i-Message

 

SIE HABEN NOCH KEINE HEBAMME GEFUNDEN?